“Da hät mer s’Gschänk”

Apfelpunsch nach Frau Rührwerk

Sicher kannst du auch so einige Geschichten über die Vorweihnachtszeit erzählen. Wenn du auch Mama mit Kindern im Schulalter bist, bin ich mir sogar ziemlich sicher. Es ist viel los vor den Festtagen und die Zeit reicht hinten und vorne nicht. Ausserdem bräuchte ich für nächstes Jahr dringend ein Geheimrezept, wie man Kinder, insbesondere Teenager dazu bringt, Weihnachtsgeschenke termingerecht zu produzieren. Wir werden wohl noch ein paar Flaschen Apfelpunsch produzieren.

Immer erst im gefühlt letzten Moment. Mit ein wenig Verzweiflung in den Augen. Mamas Küche wird belegt und dann geht es los. Und zum Schluss habe ich 5 Bleche mit Guetsli (Plätzchen) auf allen freien Flächen, die 24 Stunden trocknen sollen, bevor sie gebacken werden können. Und normalerweise natürlich das obligate Schlachtfeld in der Küche. Wobei ich mich dieses Jahr nicht beklagen will, es wurde wenigstens vom Teenager picobello aufgeräumt. Also müssen wir nur noch das mit dem Timing hinbekommen. Zwei Wochen vorher wären super. Aber das ist bei uns ziemlich utopisch.

Selbst kein gutes Vorbild

Leider bin ich da überhaupt kein gutes Vorbild. Ich habe es geschafft, Weihnachtskarten mit einem schönen Foto zu bestellen. Jetzt liegen sie auf meinem Schreibtisch. Gut ist, ich habe ein Bild ausgewählt, das sehr gut auch zwischen den Jahren versendet werden kann. Denn dann werde ich mir die Zeit nehmen, weil es mir wichtig ist.

Die Sache mit den Geschenken

Ganz ehrlich? Ich habe auch noch kein einziges Geschenk eingepackt. Ungelogen, kein Einziges! Und ich muss leider gestehen, dass ich noch nicht einmal ansatzweise alles bereit habe. Ein schlechtes Vorbild also.

Klar habe ich Ausreden, warum ich nichts geschaft habe. Ja, es war viel die letzten Wochen. Aber hey, eigentlich ist es der Wahnsinn des Alltags, den wir alle kennen. Und irgendwie stresst es mich auch gar nicht so sehr. Glücklicherweise kann ich auch noch kurzfristig in meinem Kellerladen einkaufen. Und ich kann sogar ganz kurzfristig Genussgläser oder Flaschen mit etwas Feinem füllen.

Mein Geschenk an dich

Ich möchte dir schon vor Weihnachten etwas schenken. Vielleicht geht es dir ja ähnlich und du wärst froh über eine gute Idee, die du schnell umsetzen kannst und die auf jeden Fall gut ankommt?

Dafür schenke ich dir mein Originalrezept für den Apfelpunsch von Rührwerk. Den kannst du gut auch noch kurz-vor-knapp herstellen. Sogar zusammen mit Kindern kannst du den herstellen. Je nach Alter können sie allein produzieren, beim abwiegen helfen und/ oder die Etiketten gestalten. Das ist ziehmlich stressfrei, versprochen. (Zum Rezept springen)

Die traditionelle Rezeptliste für Genuss-Geschenke

Jedes Jahr stelle ich eine Ideenliste zusammen. Diese Dinge sollten alle noch zu schaffen sein, vor Heilig Abend. Wenn du im Blogsuchbegriff “Buch” eingibst, bekommst du auch noch eine Liste mit Rezensionen über Koch- und Einmachbücher. Schau dazu jeweils mindestens am Ende des Artikels die Sternebewertung an. Nicht jedes Buch hat mir gefallen. Aber es sind unheimlich viele meiner Lieblingsbücher dabei und einige sind sicher in einer guten Buchhandlung erhältlich, 2 Tage sind es ja noch. Ok., das ist schon etwas optimistisch. Da ist die Rezeptliste einfacher:

Kuchen im Glas, mit einem Rechaudkerzli, einem Tee und Streichhölzern als kleine Auszeit verschenken

Die Lösung für die Zitrus-Schwemme hat grad ein paar Ideen drin und den getränkten Zitronenkuchen

Orangenmarmelade nach Frau Rührwerk

Caramelsalzbutter

Mixed Pickles zum Raclette

Granola selber zusammengestellt

Ein Gutschein für einen Kurs bei Frau Rührwerk (rechtzeitig zu Weihnachten nur mit Abholung möglich)

Ein Einmachglas mit einem passende “Notvorrat” (Schoggi, Kaugummi, Bonbons usw.)

Und zum Schluss noch dies

Corona hat uns letztes Jahr gelehrt, dass ruhige Weihnachten wunderbar sind. Plötzlich haben sich alle Erwartungen in Luft aufgelöst. Da waren diese zwei Striche am 23. Dezember, die uns erlaubt haben, uns zwei Wochen von der Welt abzumelden. Und was soll ich sagen? Es war einfach nur erholsam für uns alle.

Dieses Jahr werden wir es auch ohne Viren ruhig angehen. Ein fixer Termin an Heilig Abend, ein variabler Termin zwischen den Jahren, dann wenn es alle gut finden. Mehr Termine sind nicht geplant. Ein wenig aufräumen, Karten schreiben, und Zeit zusammen verbringen, bevor wir dann an Silvester das alte Jahr mit den Schnappeseln und den Silvesterchläusen aus unserem Dorf vertreiben.

Jetzt wünsche ich dir von Herzen frohe und erholsame Festtage.
Und grüsse dich ganz herzlich aus der Schreibküche

Frau Rührwerk


Apfelpunsch nach Frau Rührwerk

Zutatenliste für 12 Flaschen à 3,5 Deziliter

  • 3 Liter Apfelsaft (wichtig ist, reiner Apfelsaft, nicht gemischt mit Birne)
  • 60 g Ingwer
  • 7 Stangen Zimt
  • 6 g Nelken
  • 1,5 Vanillestangen
  • 2 Zitronen bio
  • 2 Orangen bio
  • 3 Kg Rohrohrzucker

Was wir auch brauchen

  • Rüstbrett, Messer, Gemüsebürste
  • Waage, Messbecher, grosse Pfanne, min. 6-7 Liter (sonst lieber nur die halbe Menge kochen)
  • Grosses Sieb, Filtertuch, Trichter, Schöpfkelle
  • 12 Flaschen à 3,5 dl (ich mag Bügelflaschen)

Vorgehen

  1. Zutaten abwägen und bereitstellen. Flaschen waschen.
  2. Ingwer gut unter warmem Wasser abschrubben, in ca 1 cm grosse Stücke schneiden. Er muss nicht geschält werden, da wir den Punsch sowieso durch ein Filtertuch abseihen.
  3. Orangen und Zitronen ebenfalls unter heissem Wasser abschrubben, in Scheiben schneiden.
  4. Vanillestange längs halbieren.
  5. Zimtstangen brechen, mit den Nelken kurz in der Pfanne anrösten, bis es zu duften beginnt, mit Apfelsaft ablöschen, restliche Zutaten bis und mit Orangen beigeben, aufkochen.
  6. Den Zucker erst zugeben, wenn die Flüssigkeit richtig heiss ist, ist sie zu kalt, löst sich der Zucker nicht optimal und es ist später ein Schleier im Punsch.
  7. Wenn der Punsch kocht, 15 Minuten köcheln lassen.
  8. In der Zwischenzeit die sauberen Flaschen mit kochendem Wasser auffüllen und etwas vom Wasser über die Verschlüsse giessen.
  9. Durch das Sieb und das Filtertuch abseihen. Und den fertigen Punsch erneut aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
  10. Wasser aus den Flaschen ausgiessen, sofort den heissen Punsch abfüllen, bis die Flaschen ganz voll sind, Flaschen verschliessen. Für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Anschliessend wieder umdrehen und abkühlen lassen. Mit dem Abspülen der Flaschen warten bis die Flaschen abgekühlt sind, sonst springen sie!
  11. Die fertigen Punschflaschen anschreiben und schon sind die Geschenke fertig. Wir behalten aber auch immer welche für unseren Vorrat. Der Punschsirup kann mit heissem oder mit kaltem Wasser angemacht werden.

2 Idee über ““Da hät mer s’Gschänk”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert